Maslowsche Bedürfnispsyramide & Coworking

Dieser Artikel ist eine Teilübersetzung und Interpretation des veröffentlichten Artikels auf Mutinerie – Coworking Paris.

Definition der Maslowschen Bedürfnispsyramide auf Wikipedia.

Der Verfasser hat sich die Zeit genommen und versucht, diese Analysemethode auf das Coworking anzuwenden.

Deutsche Grafik folgt :)

1. Grundbedürfnisse (Besoins de base)

Die Grundbedürfnisse sind die physiologischen Bedürfnisse eines Selbstständigen oder Freiberuflers, der aus Mangel eines effizienten Arbeitsplatzes wirklich leidet. In erster Linie muss ein Coworking Space gute Arbeitsbedingungen anbieten:

  • Eine gute technische Infrastruktur (WLAN, Drucker, Scanner, …)
  • Ein komfortabler Arbeitsbereich (Bequeme Stühle, Tische, Beleuchtung, …)
  • Stauraum (Schränke, Regale, Schließfächer,…)
  • Die Möglichkeit, zu essen und trinken (im Space selber und in der Nachbarschaft des Spaces – Restaurants, Imbisse, Supermärkte,…)
  • Ein Besprechungsraum
  • Nähe bzw. leichte Erreichbarkeit vom Wohnort der Coworker
  • Ruhe bzw. eine angenehme Lautstärke im Space
  • Zuflucht vor dem Fluch des ewigen Aufschiebens (Prokrastination)

2. Sicherheit (Besoin de sécurité)

Selbstständig sein ist ein Lebensstil, der eine kurze Sicht auf die eigene Zukunft bedeutet. Es gibt kein vorhersehbares festes Einkommen mehr, wie zu der Zeit als Angestellter, stattdessen Verantwortung und schwere Entscheidungen. Es gibt keinen Vorgesetzten oder Kollegen, die man fragen kann, wenn man in einer schweren Arbeitssituation ist… Diese Unsicherheit ist das gemeinsame Los der Selbstständigen, kann jedoch durch das Coworking gemildert werden.

  • Finanzielle Sicherheit (Der Coworker zahlt nur, wenn er die Leistung der Spaces bezieht, und es gibt keine Dauerverträge oder feste Grundgebühr)
  • Klima des Vertrauens
  • Entspannte Atmosphäre
  • Die Möglichkeit, von der Beratung und dem Austausch mit den anderen Anwesenden zu profitieren

3. Soziale Bedürfnisse (Besoin d’appartenance)

Die Zeiten des Einzelgängertums sind vielleicht schon hinter uns. Ein Coworking Space ist vor allem eine Community, die sich rund um gemeinsame Werte und Lebensstile vereint. Ein Coworking Space, der diesen Namen verdient, ermöglicht den Selbstständigen, Teil einer Mannschaft, die lebt, arbeitet und wirkt, zu sein. Dies drückt sich aus in:

  • Professionellen Veranstaltungen und Festivitäten, die die Community zusammenhalten
  • Entwicklung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Coworkern
  • Einem “Coworking Visa”, das aus dem Space einen Teil der internationalen Coworking Community macht
  • Gemeinsamen Initiativen zwischen den Mitgliedern der Community

4. Individualbedürfnisse (Besoin d’estime)

Ein effizienter Arbeitsbereich, eine strukturierte Umgebung und das in einer passenden professionellen Community, die ihre Unterstützung anbietet… jetzt ist der Rahmen vorhanden, um sich äußern zu können. Als Mitglied dieser Coworking Community wird es möglich:

  • Für seine Kompetenzen anerkannt zu werden
  • Ein aktiv wirkendes Mitglied der Community zu sein
  • Ein Publikum für die eigenen Projekte zu haben

5. Selbstverwirklichung (Besoin de réalisation)

Das ist die höchste Stufe, von der alle träumen und die alle erreichen wollen! Und dafür könnte ein Coworking Space nützlich sein. Ein Coworking Space ermöglicht nämlich:

  • Einen Zustand der kreativen Emulation
  • Fortschritte durch kontinuierliches Training und täglichen Austausch
  • Das Leben und Arbeiten im Einklang mit den eigenen Werten
  • Das Vermitteln von Wissen und Erfahrungen

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI

Hinterlasse einen Kommentar